Alpenküche

Edelvernatsch trifft BambiEinladung zur kulinairschen Weinprobe:

Am Dienstag, 09.10.2012 um 19 Uhr ist es wieder soweit.

Wir reisen in die Alpen!
Auf unserer Fahrt durch Österreich und Südtirol wollen wir Leckereien von Robert Strube und viele neue und leckere Weine entdecken.

Beginnen werden wir allerdings mit einem „Ausreißer“ aus dem Rheingau: Puremonde Perles ein neuer, einzigartig grandioser Riesling-Sekt von Rosen & Rosen.

Danach folgen unsere alpinen “Schmanckerl” zu denen wir Ihnen folgende Weine servieren:

2011 Grüner Muskateller, Weingut Wetschka, Burgenland
2010 Chardonnay, Weingut Lageder, Südtirol
2010 Edelvernatsch, Weigut Niedermayr, Südtirol
2010 Zweigelt, Weingut Wetschka, Burgenland

Und zu den süßen Gipfelstürmern servieren wir Williams Birne oder Kirschwasser

Alpenglück

September gleich Oktoberfest… hier beginnt schon die marketingtechnische Meisterleistung. Feier früher, damit du schneller Geld verdienst.
Aber nichts desto trotz, so lässt mich der gedankliche Blick auf die Alpen nicht kalt. Schnell und passend wurde das Schaufenster mit roten Gschiardiachaln (Geschirrhandtüchern) ausgelegt, Alpendeko im Deko besorgt, Brezen eingekauft und die Theaterkantine ihrem Hirschgeweih entledigt.
Dazu werden die passenden Weine aus Südtirol, die Alpenmilchschokolade von Berger und der Alpenkräuter drapiert. Und die Bewunderung ist groß. Ich denke es kommt unter die Top 3 der Schaufensterdekorationen der letzten 15 Jahre.
Aber was macht das inszenierte Alpenglück mit uns, warum stürzen sich Alle mit Begeisterung auf das Motiv?
Suchen wir Heimat, Ruhe, Natur, Ursprüngliches…. oder ist es gerade nur eine Modewelle!
…. als ich am Sonntag am Mückenwirt vorbei fuhr, da kann ich zur sagen, ja es ist eine Welle und lass diese schnell an mir vorbei rauschen, mit all den falschen Dirndl- und Lederhosenträger.

Denn das Motto Alpenglück soll doch wirklich ein Stück heile Welt suggerieren. Eine genussvolle und gesunde Brotzeit und dazu ein Glas Südtiroler Edelvernatsch und Bergers Alpenkräuter-Schokolade.
Wenn da die hohen Berge mit ihren glücklichen Kühen nicht doch ein Stückchen näher rücken!